Gemeinde Westerkappeln will „Fairtrade Town“ werden

Erstes Treffen der Steuerungsgruppe

Der „Eine-Welt“-Gedanke wird bereits in zahlreichen Westerkappelner Gruppen und Vereinen aktiv gelebt. Nicht zuletzt ist die bestehende kommunale Entwicklungspartnerschaft mit der Gemeinde Khorixas, Namibia Ausdruck dieses „Eine-Welt“-Gedankens. Nun hat der Rat der Gemeinde Westerkappeln beschlossen, sich an der Kampagne „Fairtrade-Towns“ zu beteiligen.

Eine „Fairtrade-Town“ beteiligt sich nicht nur selbst am fairen Konsum, sondern unterstützt den fairen Handel und das dazugehörige Bewusstsein in der Kommune. Dazu bringt die Kampagne unterschiedliche Akteure aus Handel, Politik und Gesellschaft zusammen.

Um überhaupt mit dem Siegel „Fairtrade-Town“ ausgezeichnet werden zu können, müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt werden. Hierfür hat sich Ende März eine Steuerungsgruppe aus Vertretern den verschiedenen. Akteuren getroffen. Während des Treffens referierte Beate Steffens, Regionalkoordinatorin „Eine Welt“ für das nördliche Münsterland, über die Themen „Eine Welte“ und „Fairtrade Town“. Alle Anwesenden kamen zu dem Ergebnis, dass es nicht nur wichtig sei, fair zu denken, sondern auch lokal, regional und vor allem nachhaltig.

Die Steuerungsgruppe und ihre Sprecherin Melanie Etgeton werden sich in den nächsten Monaten aktiv mit den Voraussetzung der Kampagne auseinandersetzen und Veranstaltungen zur „Fairtrade-Town“ organisieren. Entsprechende Informationen folgen zu gegebenem Zeitpunkt.

Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit in der Steuerungsgruppe oder Fragen zum Thema „Fairtrade-Town“ haben, können Sie gerne Kontakt mit Herrn Schulte aus dem Fachbereich Allgemeine Verwaltung (05404/887-131 o. niklas.schulte@westerkappeln.de) aufnehmen.