Kinderkulturprogramm - Spielzeit 2019 / 2020


 

"Das Kamel aus dem Fingerhut" am Mittwoch, 09.10.2019 um 15:30 Uhr

 
Ein heißer, musikalischer Ritt in die Märchenwelt von „Tausend und eine Nacht" ab 4 Jahren -
www.toefte.de

Szene aus dem Stück


Auf der Suche nach dem gestohlenen Lieblingskamel der wunderschönen Prinzessin Amira, schliddern der Held und das Publikum, schneller als Windhauch, mitten hinein in die geheimnisvolle Welt der orientalischen Märchen.

Sie drängen sich über laute Basare, pfeifen auf Wasserpfeifen, streiten sich mit dem quicklebendigen Lampengeist, reisen auf fliegenden Teppichen, lernen Bauchtanzen, erlösen die verzauberten Wächter der Roten Höhle und retten das Kamel der Prinzessin.


„...Eine winzig kleine Geschichte eigentlich. Aber wie in einem Traum bevölkern bald allerlei Puppen-Figuren und mitspielende Kinder das Geschehen. Zu Lachen gab es dabei genug, und die originellen Ideen des Töfte-Theaters sprudelten nur so... Groß und Klein zeigten ihre Begeisterung mit heftigem Applaus." (Aachener Nachrichten, 2003)

„Das Kamel aus dem Fingerhut" wurde mit mit der „Meller Else 2001" dem Kulturpreis der Stadt Melle ausgezeichnet und war 2003 Kindertheater des Monats in NRW.

Regie: Bernd Staklies;
Ausstattung und Figuren: Ulrike Speckmann,
Figuren und Text: Ralf Kiekhöfer
 

"Hans und Veit im Glück" am Mittwoch, 13.11.2019 um 15:30 Uhr

www.sonswastheater.de

Szene aus dem Stück
Eine heitere Reise mit Pferd, Kuh, Schwein und Gans. Und mit Dingen die man für Gold nicht kaufen kann.

Die Brüder Hans und Veit wollen nach getaner Arbeit nur eines: Nach Hause. Doch die unterschiedlichen Gesellen müssen sich immer wieder einigen, wie eine neue Situation gemeistert werden soll.

Turbulent und heiter geht es zu auf der lehrreichen Reise, auf der die beiden merken, dass man nicht unbedingt ärmer wird, auch wenn man immer weniger vom Gold hat.

Ein heiteres, musikalisches Kindertheater um Lebensfreude, positives Denken, Zusammenhalt und Selbstbewusstsein mit einem unverhofften Happy End. Als Vorlage diente die Geschichte der Gebrüder Grimm.

Inszenierung: Sonswastheater
Spiel: Ute Winkelmann, Gerd Mikol
Musik: Ute Winkelmann, Andreas Schmitt, Studio Schmitterling
igurenbau: Gabi Dellinger
Kulisse: Gerd Mikol. Cordula Paulsen
Regie: Glen ter Hoven.
 

"Morgen kommt der Weihnachthahn", Mittwoch, 11.12.2019 um 15:30 Uhr


www.hille-puppille.de

Szene aus dem Stück


Die Hühner Gertrud, Linda, Juanita, Hether, die Zwillinge Babsi und Susi und der Hahn Herbert können einfach nicht einschlafen. Draußen wird geputzt und geschrubbt, die Bauern schmücken den ganzen Hof und singen Weihnachtslieder.

Babsi und Susi singen dauernd mit und der Schein der Lichterketten dringt bis in den hintersten Winkel des Stalls.

Also beschließen die Hühner, selbst Weihnachten zu feiern. Sie putzen und schmücken den Stall, basteln Geschenke, kümmern sich um die frisch geschlüpften Küken, streiten und vertragen sich. Als sie endlich fertig sind, klopft es. Vor der Tür steht eine zitternde und frierende Gans und bittet um Obdach.

„So eine Unverschämtheit. Weihnachten wird nicht angeklopft!″ Oder doch? Natürlich lösen die Hühner das Problem auf eine wunderbar menschliche Art und Weise.


Die Verbindung aus witzigen Dialogen, klassischer Musik und sehr ansprechenden Figuren transportiert weihnachtliches Gedankengut und gibt den Zuschauern die Gelegenheit, sich den Sinn des Weihnachtsfestes auf eine leichte Art und Weise noch einmal vor Augen zu führen. Im großzügigen Bühnenbild agieren die eindrucksvollen Figuren auf vielen, mithin überraschenden Ebenen. Dabei erleben Groß und Klein gemeinsam mit den Akteuren in diesem kurzweiligen Spiel die verschiedensten Facetten der Vorfreude auf das Weihnachtsfest.


"Willi und das Grün der Affen", Mittwoch, 15.01.2020 um 15:30 Uhr


www.die-roten-finger.de

Szene aus dem Stück
Willi Winzigmann hat nicht mehr viel zu essen im Haus, nur ein paar Bananen, Äpfel und Spinat. Aber was kann man daraus schon machen?

Da kommt im Radio die Nachricht, dass ein Affe aus dem Zoo entlaufen ist, der etwas später bei Willi auftaucht.

Dank des gemeinsamen Spieltriebs, ihrer Liebe zum Rhythmus und eines Tierlexikons erkennen sie, dass sie viele Gemeinsamkeiten haben. In einer witzigen Kochshow bereitet Affe Felix grüne Smoothies zu.

Und was Affen schmeckt, kann auch für Menschen lecker sein. Wenn es nur nicht so grün wäre! Doch zum Glück singen die Kinder Willi mit dem Smoothie-Rap Mut zum Probieren zu.

Ein Theaterstück, das die Experimentierfreude mit gesunder Ernährung anregt – mit Klappmaulfiguren, Bananen, Äpfeln und Spinat – gemixt mit viel Musik, Rhythmus und Rap-Gesang


 

"Liebe Grüße, deine Tilda", Mittwoch, 12.02.2020 um 15:30 Uhr


Eine Geschichte für Kinder ab 4 Jahre - www.figurentheater-grinsekatze.de

Szene aus dem Stück



Eine kleine Maus auf großer Weltreise? Das verspricht jede Menge Abenteuer!

Denn Tilda Apfelkern will herausfinden, wo es den besten Käse gibt, warum der Regenwald „Regenwald″ heißt und ob es auch in Japan Mäuse gibt.

Außerdem macht Tilda spannende Bekanntschaften in Afrika, Amerika oder Australien - von denen sie ihren Freunden daheim gleich berichten muss.

Buch: Andreas H.Schmachtel
Spiel: Chris Hesse
Regie: Anne Swoboda
Figuren-Bühnenbau: Markus Hesse
Musik: Exclusive Concepts, Kai Lünnemann
Das Buch ist erschienen im Arena Verlag


"MAXX Wolke - Traumpeparaturen aller Art", Mittwoch, 11.03.2020 um 15:30 Uhr


www.theater-don-kidschote.de

MAXX lebt in Himmelshausen in den Wolken direkt neben demHimmelaya, dem höchsten Berg der Erde. „Traumreparaturen jeder Art!" steht auf seinem großen Eingangsschild. MAXX ist Traumtüftler von Beruf. Jeden Tag bekommt er neue Aufträge und muss die Träume der kleinen und großen Menschen auf der Erde wieder in Ordnung bringen:

MAXX
Ronalda will endlich ein Tor schießen. Jan Philip wünscht sich Denise zu küssen. Eva-Maria will sich mal richtig gruseln.MAXX hat so viel zu tun, dasser selbst seine eigenen Träume schon vergessen hat.

Und dann wird ihm alles zuviel - und dann reicht es ihm.

Ab jetzt bekommen alle nur noch den gleichen Traum. Alles neu, alles gleich, alles schön, alles billig! Aber so geht das auch nicht! Das ist doch viel zu langweilig.

Los geht die Reise zu spannenden Begegnungen, unbekannten Gefahren, sentimentalen Momenten, lustigen Erlebnissen und neuen Erkenntnissen.

Schauspiel: Christoph Bäumer
Regie: Harald Funke
Ausstattung: Selda Soganci