Wie Nachhaltigkeit zur Selbstverständlichkeit wird

Vortragsabend in Lengerich mit Dr. Michael Kopatz (Autor des Buchs „Ökoroutine“)


Regelmäßige repräsentative Umfragen des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes zeigen, dass das Problembewusstsein der Deutschen für Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes seit vielen Jahren kontinuierlich hoch ist. Doch zwischen Umweltwissen und Umweltverhalten klafft eine große Lücke. Viele Deutsche möchten umwelt- und klimafreundlicher leben. Aber dann steigt man doch ins Flugzeug, weil man auf die Fernreise oder den supergünstigen Städtetrip nicht verzichten möchte.


Auch in Sachen Tierhaltung und Tierschutz wünscht sich die Mehrheit der Bürger höherer Standards, doch nur ein Bruchteil dieser Menschen ist bereit für Fleisch aus artgerechter Tierhaltung mehr Geld auszugeben.


Wie man dieses Dilemma auflösen und die Macht der Gewohnheit nutzen kann, um nachhaltigere Routinen zu entwickeln, erklärt der Wissenschaftler und Autor Dr. Michael Kopatz in seinem 2016 erschienenen Buch „Ökoroutine – Damit wir tun, was wir für richtig halten“. Dr. Michael Kopatz ist wissenschaftlicher Projektleiter im Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie und entwirft in seinem Buch das Rahmenwerk für eine Gesellschaft, in der umwelt- und klimafreundliches Verhalten nicht länger sonderbar und erklärungsbedürftig ist, sondern dem normalen Verhaltensstandard entspricht.


Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „energieland2050 bewegt“ wird Dr. Michael Kopatz am 18. März 2019 ab 19.00 Uhr im Festsaal der LWL Klinik Lengerich (Parkallee 10, 49525 Lengerich) zu Gast sein und in seinem Vortrag erklären, wie sich der Wandel hin zu einem nachhaltigen Lebensstil so gestalten lässt, dass er nicht als Bevormundung, sondern als Selbstverständlichkeit empfunden wird. Anschließend können die Inhalte des Vortrags und das Klimaschutzengagement von energieland2050 mit Dr. Michael Kopatz und Ulrich Ahlke, Leiter des Amts für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, diskutiert werden.


Die Veranstaltung ist eine Kooperation des energieland2050 e. V. mit der Stadt Lengerich. Der Eintritt ist frei. Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich bei Christina Gärtner (E-Mail: christina.gaertner@kreis-steinfurt.de, Telefon: +49 2551 69-2133).