„KUNST TRIFFT BERGBAU“ - WANDERAUSSTELLUNG - KOHLE:KUNST IN DER KOHLEREGION

Ausstellung vom 04. Juni bis 27. Juni 2018 in Westerkappeln zu sehen


In diesem Jahr endet nach einer mehr als 500-jährigen Tradition der Steinkohlenbergbau in der Kohleregion Ibbenbüren.               


Gemeinsam wollen die Kohlekommunen, der Kreis Steinfurt, die RAG und die Schnittstelle Kohlekonversion „unseren Bergbau“ würdig verabschieden. Dazu wurde das Projekt schicht:ende bei der Stadtmarketing Ibbenbüren ins Leben gerufen, in dessen Rahmen ein vielfältiges kulturelles Jahresprogramm erarbeitet wurde, das das Ende des Bergbaus in der Kohleregion begleitet.


Eine künstlerische Note fügt dem schicht:ende Jahresprogramm die Wanderausstellung „Kunst trifft Bergbau“ hinzu, die das Jahr über durch die Kohleregion Ibbenbüren wandert. Schüler*innen des Grundkurses Kunst am Johannes-Kepler-Gymnasium, Ibbenbüren haben bei Besuchen auf der Zeche und während einer Grubenfahrt eine Vielzahl von Fotografien angefertigt und im Anschluss daran eigene Kunstwerke geschaffen.


Die Ausstellung der Werke wird so den Kohleausstieg aus verschiedensten Perspektiven begleiten. Gerhard Richter und Christian Boltanski waren Inhalt des Lehrplanes und stehen für die Verbindung persönlicher Erinnerung mit der Zeitgeschichte. Die Ausstellung trägt dazu bei, eine Erinnerungskultur durch die Vernetzung von Fiktion und Realität aufrechtzuerhalten.


Die rund 50 Kunstwerke der Ausstellung „Kunst trifft Bergbau“ werden auch im Rathaus der Gemeinde Westerkappeln zu sehen sein und zwar


vom 04. Juni ab 14.00 Uhr bis zum 27. Juni 2018.


Besichtigt werden kann die Ausstellung jeweils montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr sowie montags bis mittwochs von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, donnerstags bis 18.00 Uhr. Die Sprechzeiten des Rathauses bleiben davon unberührt. Weitere Besichtigungen nach vorheriger Rücksprache möglich.


Für weitere Informationen steht Ihnen der Fachbereich Allgemeine Verwaltung zur Verfügung (Niklas Schulte).


IMG_7526


Bildunterschrift:

Kunstkurse des Johannes-Kepler-Gymnasiums haben bei Besuchen auf der Zeche und während einer Grubenfahrt eine Vielzahl von Fotografien angefertigt und im Anschluss daran eigene Kunstwerke geschaffen. Die Ausstellung „Kunst trifft Bergbau“ trägt dazu bei, eine Erinnerungskultur durch die Vernetzung von Fiktion und Realität aufrechtzuerhalten.


Bildrechte:

„Kunst trifft Bergbau“, Johannes-Kepler-Gymnasium, Ibbenbüren